Erstes Beispiel.

Eine Verlagsgemeinschaft gibt einen Kalender mit einem 64 Seiten starken journalistischen Teil rund um die Themen des ländlichen Struktur- und Kulturwandels heraus. Wir erhalten Texte und Bildmaterial von der Verlagsredaktion, erstellen daraus professionelle Zeitschriftenseiten in Indesign und legen sie als Druck-PDFs auf dem Verlagsserver ab.


Zweites Beispiel.

Ein Verband aus dem Finanzsektor übergibt ein Konvolut von Präsentationsunterlagen, Workshop-Protokollen und Hintergrundinfos an uns. Wir machen aus dem Material ein Buch.


Drittes Beispiel.

Die Contentmanagerin eines Upmarket-Reiseunternehmens stellt uns regelmäßig englische Texte mit Beschreibungen von Hotels, Regionen und Aktivitäten zur Verfügung, die wir ins Deutsche übertragen. Die Texte müssen dem Style Guide des Reiseanbieters entsprechen, rechtssicher und, last but not least, inspirierend sein. Der gesamte Austausch läuft über die Google-Plattform.


Viertes Beispiel.

Die Pastorin einer evangelischen Kirchengemeinde beauftragt uns mit Layout und Satz ihres zweimal im Jahr erscheinenden Gemeindeblatts.


Fünftes Beispiel.

Ein marktführender dänischer Verlag hat ein umfangreiches Sortiment an Lernmaterialien für Deutsch: Lehrbücher, Belletristik, Texte auf einer Lernplattform. Wir prüfen alle Deutschtexte auf sprachliche und landeskundliche Korrektheit und Authentizität – jeder deutsche Text des Verlages läuft über unsere Bildschirme.


Sechstes Beispiel.

Ein kontrastives Lehrbuch für Wirtschaftsdeutsch eines britischen Verlags ist in die Jahre gekommen und muss sprachlich und inhaltlich überarbeitet werden. Wir übernehmen die Indesign-Dateien, führen eine Rundumerneuerung durch und liefern den aktualisierten Datensatz zurück an den Verlag.


Siebentes Beispiel.

Ein selbstständiger Finanzberater möchte mit seinem eigenen Buch seine Fachkompetenz unterstreichen. Auf der Basis seiner Unterlagen und von uns geführten Interviews schreiben wir sein Buch und organisieren eine Druck-Auflage. Zusammen mit der elektronischen Ausgabe des Werkes auf seiner Homepage erweist sich die Publikation als ausgezeichnetes Marketinginstrument für den Berater.


Achtes Beispiel.

Ein Fremdsprachenverlag plant ein DaF-Lehrwerk für den Einsatz in Berufssprachkursen für Migranten auf dem Niveau B1/B2. Es soll die Werte und Gepflogenheiten der deutschen Arbeitswelt berücksichtigen und die berufssprachliche Handlungskompetenz stärken. Wir übernehmen die Gesamtkoordination, entwickeln ein Layoutkonzept, lektorieren und redigieren die Texte, kaufen Bildmaterial ein. Schließlich setzen wir das Projekt im Gesamtumfang von 300 Seiten bis zum Druck-PDF um.


Neuntes Beispiel.

Ein Forschungsinstitut aus der Automobilbranche führt einmal im Jahr in Stuttgart ein internationales Symposium für Fachwissenschaftler durch. Alle in MS-Word verfassten Vorträge sollen sowohl in elektronischer wie in gedruckter Form zur Tagung vorliegen. Wir bearbeiten gemeinsam mit einer Kollegin das Text- und Bildmaterial. Die beiden Bände (mit insgesamt 1.600 Seiten) werden später von einem Fachverlag auch kommerziell verwertet.


Zehntes Beispiel.

Ein Fachverlag gibt anlässlich eines Gartenbau-Events einen Pocket Guide heraus. Darin stellen sich Unternehmen der Branche mit ihren Produktneuentwicklungen vor. Die Anzeigenakquisiteure des Verlags teilen uns die Ansprechpartner dieser Betriebe mit. Wir nehmen Kontakt zu ihnen auf, briefen sie und erhalten Texte und Fotos von ihnen. Dieses Material bereiten wir jeweils auf einer Doppelseite auf, zweisprachig Deutsch und Englisch, und stellen zum Termin die Druck-PDFs bereit.


Elftes Beispiel.

Die in mehreren Sprachen herausgegebene Sammlung von Kurzgeschichten eines britischen Verlags soll auch auf Deutsch erscheinen. Wir agieren als Übersetzer und „development editors“.


Zwölftes Beispiel.

Ein Sprachenverlag plant eine Reihe Übungsgrammatiken für die Sprachen Englisch, Spanisch, Italienisch und Französisch. Wir übernehmen Projektmanagement und Lektorat.


Dreizehntes und x-tes Beispiel.

Wir könnten die Liste um viele Beispiele ergänzen – etwa um eine Stiftung, für die wir einen Online-Auftritt gestaltet haben. Oder einen Sprachenverlag, für den wir unzählige lehrwerkbegleitende Glossare und kontrastive Übungsmaterialien in insgesamt 15 Sprachen erstellt haben …
Und irgendwann in der langen Reihe wäre dann bestimmt ein Projekt dabei, das gut zu Ihrer Situation passt.


Aber wahrscheinlich ist es einfacher, wenn Sie uns sagen, wo der Schuh drückt.